romy fischer

körper, seele und geist heilend begegnen

Blog

Männer können nicht Opfer einer Vergewaltigung werden

13. August 2019

Laut dem Schweizerischen Strafgesetzbuch kann nur eine weibliche Person Opfer einer Vergewaltigung werden. Der Europarat sieht das anders – nun fordert die SP eine Korrektur des Schweizerischen Gesetzes.

Es wird Zeit ändert sich etwas im Strafgesetz. Vergewaltigung und Missbrauch wird zu milde bestraft, vorallem wenn man erlebt wie die Betroffenen ein Leben lang mit den Folgen konfrontiert sind und die Heilungskosten auch noch selber tragen müssen. Dies bei Frauen wie bei Männern. Das ist meine persönliche Meinung als Traumatherapeutin mit jahrelanger Erfahrung in der Begleitung Traumatisierter.

Sexuelle Belästigung und Missbrauch sind aus der verschwiegenen Ecke mitten ins Rampenlicht gerückt. Unter dem Hashtag #MeToo haben Millionen Frauen von Gewalt und Belästigung berichtet, die sie in ihrem Alltag erlebt haben. Doch was ist mit den männlichen Opfern sexueller Gewalt? Laut Gesetz gibt es sie in der Schweiz nicht, denn laut dem Schweizerischen Strafgesetzbuch können Männer juristisch gesehen nicht vergewaltigt werden.

Nur Frauen können Opfer einer Vergewaltigung sein

Die Gesetzeslücke lässt leer schlucken: Laut dem Schweizerischen Strafgesetzbuch können Männer nicht Opfer einer Vergewaltigung werden. Zumindest aus juristischer Sicht kann nur eine weibliche Person vergewaltigt werden. SP-Nationalrätin Laurence Fehlmann Rielle will diese Lücke mit einer Motion schliessen: «Die Schweiz hat die Konvention des Europarats unterschrieben, die Vergewaltigung unabhängig vom Geschlecht definiert. Hier muss die Schweiz nachziehen, um gerade homosexuelle Männer, die Opfer sexueller Gewalt wurden, besser zu schützen.»

Quelle: Nau.ch

Jeder fünfte Vergewaltiger muss nicht ins Gefängnis

1. Juli 2019

Vergewaltigungs-Prozesse sind Alltag an Gerichten. Viele Verurteilte müssen nie ins Gefängnis. Nun will der Bundesrat das Gesetz verschärfen.

Meiner Meinung nach ist es allerhöchste Zeit die Praxis zu ändern. Kurzer Spass des Vergewaltigers, langes Leiden der Vergewaltigten. So sieht die Realität aus, welche mir in meiner Praxis begegnet. Lesen Sie weiter!

Weiter lesen

Bedrohung, Trauma-Eindrücke und die Augen

12. Juni 2019

WOW, ich habe prima vier Tage Weiterbildung mit dem Thema Arbeit mit den Augen nach traumatischen Erlebnissen verbracht. Das war so genial zu erleben, wie effektiv und gleichzeitig sanft, Somatic experiencing erlebte Traumata reguliert und erlöst.

Weiter lesen

Sexuelle Gewalt in der Schweiz

22. Mai 2019

Sexuelle Gewalt ist in der Schweiz weit verbreitet, wie eine aktuelle Studie ergeben hat. Besonders im Öffentlichen Verkehr werden Frauen sexuell belästigt. Die Dunkelziffer bei Vergewaltigungen ist hoch. Nur wenige möchten darüber reden.

Weiter lesen

Mobbing an Schulen

5. April 2019

Aus Traumasicht rate ich Betroffenen und Eltern frühzeitig mit jemandem über das Mobbing an der Schule zu reden. Häufig bemerken es KlassenkameradInnen gar nicht, oder schauen teilnahmslos zu und verstärken damit die Handlungen des Mobbers. Klassenlehrer / Lehrerin, Schulsozialarbeit und Schulleiter informieren und weiteres Handeln mit ihnen absprechen. Eine Anzeige bei der Polizei in Betracht ziehen, sollten ergriffene Massnahmen nichts bringen.

Weiter lesen

Masterabschluss in Hypnosetherapie

20. März 2019

Dank meinem Masterabschluss in Hypnosetherapie wird es möglich bei einigen Krankenkassen die Hypnosetherapie über die Zusatzversicherung / Komplementärmedizin abzurechnen.

Weiter lesen